Nahverkehr, öffentliche Verkehrsmittel (ÖPNV – RATP) in Paris – Metro, Bus, S-Bahn (RER) – Fahrrad fahren

Stadt Bus Öffentlicher Nahverkehr in ParisMit dem eigenen Auto Paris erkunden ist nicht ratsam. In Paris einen Parkplatz zu finden ist manchmal eine reine Geduldsache und auch eine sehr kostspielige Angelegenheit. Auch wirkt der Verkehr auf Menschen, die es nicht gewohnt sind in einer Metropole Auto zu fahren, ziemlich chaotisch. Einfacher und schneller kommt man in der Seine-Metropole mit dem öffentlichen Nahverkehr ans Ziel. Paris besitzt ein dichtes und gutes Nahverkehrsnetz. Bequem und schnell geht es mit der Metro. Buslinien und nicht zuletzt Straßenbahnen decken den Rest der Stadt ab. Aber auch mit dem Fahrrad (siehe weiter unten auf dieser Seite) kommt man schnell ans Ziel. In den letzten Jahren wird in Paris versucht, die Menschen weg von der Nutzung des eigenen Autos im Stadtverkehr hin zu den öffentlichen Transportmitteln zu bewegen. Bisher funktioniert das auch ganz gut, allerdings mit der Folge, dass gerade im Berufsverkehr die Metro und Busse zum Teil sehr voll sind.
Wie man von den Flughäfen am schnellsten und billigsten in das Pariser Zentrum kommt zeigen die folgenden Seiten:
Vom Charles de Gaulle Airport mit dem Nahverkehr ins Zentrum von Paris
Vom Flughafen Orly mit dem Nahverkehr ins Zentrum von Paris
Vom Aéroport Beauvais-Tillé mit dem Nahverkehr ins Zentrum von Paris

Metro U Bahn Haltestelle Öffentlicher Nahverkehr in Paris

Übersichtplan: Interaktive Karte zum Nahverkehr von Paris (*.pdf, 1,5 MB; Stand 2016) zum Download

Tarife, Fahrscheine (Paris Visite , Carte Orange, Mobilis, Einzelfahrscheine, ticket t+) und Preise

Wer sich dafür entscheidet in Paris Bus, Straßenbahn und Metro zu benutzen, der muss sich mit dem nicht ganz einfachen Tarifsystem auseinandersetzen. Grundsätzlich gibt es wie überall Einzelfahrscheine und Zeitkarten.

 

Insider TippNahverkehrstickets vorab online kaufen – spart Zeit und Stress vor Ort

Wenn Sie vor Ort keine Zeit oder Lust auf Fahrkartenautomaten, Fahrkarten kaufen und Tarifsystem haben, dann gibt es eine interessante Alternative. Sie können verschiedene Tageskarten für Metro, Bus & Co bereits vorab online kaufen und sich per Post zusenden lassen. Praktisch: Sowohl die Webseite als auch die Servicehotline ist in Deutscher Sprache. So gibt es keine Missverständnisse und Sie können in Paris bequem und stressfrei den Nahverkehr nutzen.
Hier finden Sie dazu mehr Informationen und Preise…

Einzelfahrscheine (ticket t+) für Metro und Busse im Pariser Nahverkehr

Ticket t+ Fahrschein öffentlicher Nahverkehr ParisDer Einzelfahrschein „ticket t+“ (siehe rechts) ist eine einfache Möglichkeit, um den Pariser Nahverkehr zu nutzen.
Dieser Fahrschein ist gültig für die Nutzung der U-Bahn (Metro), der RATP Busse, der S-Bahn im Stadtgebiet (RER) und für die Montmartre Seilbahn.


Nutzungsbedingungen und Tipps:
– Die Karte ticket t+ ist 90 Minuten ab dem Zeitpunkt der Entwertung gültig. Es ist möglich zwischen Bus, Metro, S-Bahn oder  Montmartre Seilbahn umzusteigen.
– Vorsicht: Kaufen Sie die Karte nicht direkt beim Fahrer sondern am Automat oder an den zahlreichen Verkaufsstellen (s.u.). Sonst ist ein Umsteigen mit demselben Ticket NICHT möglich
– Entwertet wird die Karte im Entwerter gleich beim Einstieg in Bus oder Straßenbahn.
– Die t + Karte wird einzeln (voller Fahrpreis) oder in 10er Päckchen, dass Carnet genannt wird (voller oder reduzierter Fahrpreis) verkauft
– WICHTIG: Die Karte bis NACH dem Verlassen der Zielstation aufbewahren. Kontrollen werden oft auch an Ausgängen von Metrostationen durchgeführt. Wer da kein gültiges Ticket zeigen kann, zahlt eine nicht unerhebliche Geldstrafe.

Preise für den Einzelfahrschein (ticket t+) – Stand 2016:
– 1 Fahrschein 1,80€
– 10er Päckchen (Carnet) Normaltarif 14,10€
– 10er Päckchen (Carnet) reduzierter Tarif Carnet 7,05€

 

Nahverkehr Tageskarte für Paris Besucher für 1-5 Tage – ParisVisite

Der speziell für Paris Besucher entwickelte Nahverkehrspass ermöglicht eine unkomplizierte Nutzung des Pariser Nahverkehrs. Dieses Ticket besteht aus einem Magnetstreifencoupon und einer auf den eigenen Namen ausgestellten Karte. Den Inhaber berechtigt diese Karte zur Nutzung des gesamten Nahverkehrsnetzes von Paris (Zonen 1-3) und auch der Vororte sowie die Flughäfen Charles de Gaulle und Orly wenn man das Ticket für die Zonen 1-5 kauft. Das schließt Metro, RER (U- und S-Bahn), Bus, Straßenbahn, Vorortzüge der SNCF, die Seilbahn am Montmartre und die Nachtbusse (Noctilien) ein. Auch Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Paris, wie das Disneyland oder Versailles können mit dem „großen“ Paris Visite Pass mit 1-5 Zonen Gültigkeit erreicht werden.
Darüber hinaus bekommen Ticketinhaber bei den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paris einen Nachlass beim Eintritt der sich zwischen 20 und 30 Prozent bewegt.

Nutzungsbedingungen und Tipps:
– Den Pass ParisVisite gibt es mit einer Gültigkeit von 1, 2, 3 oder 5 aufeinander folgenden Tagen
– Die Gültigkeit beginnt mit dem Tag der ersten Benutzung und nicht ab Kaufdatum
– Vorsicht: Ein Tag Gültigkeit heißt von 5.30 Uhr am Morgen bis um 5.30 Uhr am nächsten Tag!

Aktuelle Preise für Paris Visite – Stand 2016
Preis für Erwachsene 1-5 Zonen für 1,2,3,5 Tage: 23,50/35,70/50,05/61,25 Euro

Hinweise für den Kauf des ParisVisite Ticket und Verkaufstellen
Das ParisVisite Ticket kann man sowohl an den Fahrkartenschaltern, an den Fahrscheinautomaten oder online (sieh oben) kaufen. Beim Kauf am Automaten bekommt man nur den Magnetstreifencoupon. Deshalb muss man unbedingt noch an einem Fahrkarten- bzw. Informationsschalter die auf den eigenen Namen ausgestellte Karte abholen. Achtung: ohne diese hat das Ticket keine Gültigkeit und man fährt also schwarz!

Wochenkarte für den  Nahverkehr Paris – Forfait Navigo Semaine auf Navigo découverte Karte (ehem. Carte Orange)



Die Navigo découverte Karte (ehem. Carte Orange), ist ebenfalls ein einfache Möglichkeit den Pariser Nahverkehr zu nutzen. Sie berechtigt zur Nutzung von Metro, Bus, RER und Straßenbahn, allerdings bietet sie keine verbilligten Eintritte für Sehenswürdigkeiten und Museen.
Es gibt zwei verschiedene Navigo Karten. Die normale Navigo Pass ist nur für Personen, die in Paris leben bzw. arbeiten. Der Pass „Navigo découverte“ besitzt diese Einschränkung nicht und kann von allen Personen, auch von Touristen, erworben werden. Gültig ist der Pass eine Woche lang (Montag – Sonntag).

Nutzungsbedingungen und Tipps:
– Man benötigt für die Ausstellung des Forfait Navigo ein Passbild. Bringen Sie dieses schon mit, das spart vor Ort Zeit und Geld.

Preis für den „Forfait Navigo“ für eine Woche Gültigkeit – Stand 2016
Seit September ist die ehemalige Aufteilung der „Fortfait Navigo“ Karte nach Zonen abeschafft. Das macht die Sache einfacher, da die Karte für die Zonen 1-5 gültig ist.
Einmalig 5€ für die Ausstellung des „Navigo découverte“ Pass + Preis für Erwachsene in Zone 1-5: 21,25€

Tageskarte für den Pariser Nahverkehr – Mobilis

Wer den Pariser Nahverkehr nur tageweise nutzen möchten, für den ist die Tageskarte „Mobilis“ interessant. Sie berechtigt zur Benutzung von Metro, Bus, RER und Straßenbahn an einem Kalendertag zwischen 5:30 Uhr und 1 Uhr des Folgetages.
Wichtig: Mobilis gilt nicht für die Fahrt von den Flughäfen Orly und Charles de Gaulle in die Stadt! Hierfür muss entweder ein Einzelfahrschein gelöst oder das Ticket Paris Visite gekauft werden. Allerdings ist es möglich mit den Linien 183 und 285 zum Flughafen Paris – Orly und mit den beiden Linien 350 und 351 nach Roissy zum Airport Charles-de-Gaulle zu kommen.
Aktueller Preis für Mobiliskarte – Stand 2016:
Preis für Erwachsene in Zone 1-2, 1-3, 1-4, 1-5: 7,00 €/ 9,30€ / 11,50€ /16,60€

Nachtbusse in Paris – Noctilien

Zwischen 0.30 Uhr und 5.30 Uhr verkehren im Pariser Nahverkehr die Nachtbusse, sog. Noctilien. Insgesamt gibt es davon 47 Linien, die in Paris und der gesamten Île-de-France zahlreiche Routen bedienen. Die RATP betreibt dieses Nachtbusliniennetz gemeinsam mit der SNFC, der französischen Eisenbahngesellschaft. Die Nachtbusse fahren als Rundlinien (N01, N02), Schnellverbindungen in die Vororte von Paris und Direktverbindungen innerhalb Paris und in die Vororte. Die Rundlinien sind für Nachtschwärmer interessant, denn sie fahren Haltstellen u.a. am Champs-Elysées, der Bastille oder auch Pigalle an. Haltestellen, an denen der Nachtbus hält sind mit einem N gekennzeichnet bzw. es steht Noctilien auf dem Schild.

Nutzungsbedingungen und Tipps
Für die Nutzung der Noctilien ist der ParisVisite Pass ebenfalls gültig innerhalb der gewählten Zone. Auch mit dem Einzelfahrschein t+ sowie der Tageskarte Mobilis kann man mit dem Nachtbus fahren. Unter der Woche fahren die Busse im 15 bis 30 Minuten Takt, am Wochenende aufgrund der hohen Nachfrage alle 10 – 15 Minuten. Nur auf die Vorort-Busse muss man etwas länger warten, diese verkehren im 20-60 Minuten Takt.

Verkaufsstellen für Pariser Nahverkehrstickets

Fahrschein Ticket Preise Tipps billig Öffentlicher Nahverkehr in ParisEs gibt verschiedene Verkaufsstellen für die Nahverkehrtickets:

In den meisten Metro Haltestellen gibt es Schalter, nur wenn Sie viel Glück haben auch mit Englisch sprechendem Personal. Deutsch sprechendes Personal habe ich noch nie angetroffen.
Außerdem gibt es an Bahnhöfen der SNCF und U-Bahnhöfen zahlreiche Verkaufsautomaten, die nur zum Teil auch mehrsprachig sind. An fast allen RATP – Automaten muss man mit Münzen bezahlen. Nur wenige Ticketautomaten akzeptieren Banknoten.
Auch wenn an den Automaten die Logos der Kreditkartengesellschaften angebracht sind, werden internationale (d.h. nicht französische) Kreditkarten meistens nicht akzeptiert. Es gibt die Karten auch in zahlreichen Einzelhandelsgeschäften (auf Logo achten) und an vielen Hotelrezeptionen.

Wenn Sie vor Ort keine Zeit oder Lust auf Fahrkartenautomaten, Fahrkarten kaufen und Sprachprobleme haben, dann gibt es eine interessante Alternative. Sie können verschiedene Tageskarten für Metro, Bus & Co bereits vorab online kaufen und sich per Post zusenden lassen. Praktisch: Sowohl die Webseite als auch die Servicehotline ist in Deutscher Sprache. So gibt es keine Missverständnisse und Sie können in Paris bequem und stressfrei den Nahverkehr nutzen.
Hier finden Sie dazu mehr Informationen und Preise…

Metro – die U – Bahn von Paris

Metro Öffentlicher Nahverkehr in ParisDie Metro (so wird in Paris die U-Bahn genannt) ist mit 14 Linien sehr gut ausbaut und für die Innenstadt das schnellste Fortbewegungsmittel. Die Linien sind von 1-14 durchnummeriert und mit einer zugeordneten Farbe gekennzeichnet. Das Haltestellennetz in der Pariser Kernstadt ist sehr dicht. Es gibt kaum Orte, die mehr als 500 m von der nächsten Metrohaltestelle entfernt liegen.

Tipps zur Benutzung:
– Die Anzeige vorn am Zug zeigt immer Linie und Endhaltestelle an.
– Vor Fahrtantritt sollte man nicht nur auf die richtige Linie, sondern auch auf die Endhaltestelle achten. Die Ausschilderung der Bahnsteige richtet sich ebenfalls nach der Endhaltestelle. Dies ist wichtig, um nicht in die falsche Richtung zu fahren.
– Ausgänge sind mit dem Schild „Sortie“ (franz.: Ausgang) beschriftet.

Übersichtplan: Metrolinien und Haltestellen mit Straßenplan von Paris (*.pdf, 1,5 MB) zum Download

Stadtbusse der RATP in Paris – wichtige Stütze des öffentlichen Nahverkehrs

Paris Bus Stadtbus Omnibus NahverkehrDie Busse des Pariser Nahverkehr werden ebenfalls von der Gesellschaft RATP betrieben. Seit dem Beginn im Jahre 1828, als Pferde die ersten Omnibuswägen zogen, hat sich viel getan. Mit seinen 58 Linien bietet der Stadtbus das dichteste Netz aller Verkehrsträger des ÖPNV in Paris. Seit Beginn des neuen Jahrtausends wird viel für die Verbesserung des Verkehrsträgers Bus getan. Eigene Busspuren wurden den dicht befahrenen Pariser Strassen abgerungen. Oft sind die Busspuren jetzt auch baulich abgetrennt um die Benutzung durch Autofahrer zu vermeiden. Durch die eigenen Fahrspuren verkürzen sich die Fahrzeiten und die Fahrdauer der Busse sind planbarer. Mit den Bussen kann man in der Innenstadt und den nahe liegenden Vororten fast jeden Ort erreichen. Für Kurz- und Mittelstrecken ist für mich der Bus auch das ideale Mittel um die Stadt zu entdecken. Der große Vorteil gegenüber der Metro: Man sieht die Stadt und kann spontan aussteigen, wenn man etwas interessantes sieht.

Tipps zu Benutzung der Pariser Busse:

– Buslinien: Buslinien, die innerhalb des Stadtzentrums verkehren, haben eine zweistellige Liniennummer; Busse, die in die Vororte von Paris fahren, haben eine dreistellige Liniennummer
– Einzeltickets kann man auch beim Fahrer kaufen. Er gibt auch Auskunft zur Route. Allerdings sollte man dazu Französisch sprechen können. Man kann nicht davon ausgehen, dass die Fahrer in der Hauptstadt Frankreichs Englisch oder sogar Deutsch sprechen können oder wollen…



S-Bahn in Paris – RER (Réseau express régional d’Île-de-France)

RER S-Bahn ParisDie RER hat im Vergleich zur Metro weniger Haltestellen. Das ist ihre Stärke und Schwäche zugleich. Stärke, da v.a. weit entferntere Ziele viel schneller erreicht werden, Schwäche weil der Weg zur Haltestelle im Schnitt weiter ist. Die Linien sind mit den Buchstaben A-E gekennzeichnet.
Die RER wird hauptsächlich von Pendlern von und nach den Außenbezirken genutzt. Für Touristen ist sie v.a. interessant um an Ziele zu gelangen, die weiter von der Innenstadt entfernt sind wie z.B. wie das Disneyland, Versailles oder die Flughäfen Charles de Gaulle und Orly.
Nähere Anfahrtsbeschreibungen zu diesen Zielen siehe Link.

Übersichtsplan: RER Linien mit Haltestellen in und um Paris (zum Download)

Taxis in Paris

Taxi Tipp Preis Verkehr ParisFalls es mit dem ÖPNV Fahrplan Lesen zu umständlich ist: Taxi fahren ist eine bequeme aber nicht ganz billige Methode, um in Paris vorwärts zu kommen. Es ist manchmal auch schwierig ein Taxi zu bekommen, da die Anzahl der Taxis aufgrund der strengeren Lizenzvergabe beschränkt ist. Deshalb gibt es auch Schwarztaxis, also Taxis ohne Lizenz. Diese zu benutzen ist natürlich risikoreicher, da natürlich auch nicht die offiziellen Preis- und Sicherheitsrichtlinien gelten.
Nahverkehr und öffentliche Verkehrsmittel (ÖPNV) in Lissabon

Mit dem Fahrrad durch Paris – Fahrrad mieten – Vélib‘

Fahrrad Tour durch Paris, Sightseeing mit dem FahrradFahrradfahrer sind sehr willkommen in der französischen Hauptstadt. Die Vision des Bürgermeisters von Paris ist es, nach und nach den Verkehr in der Seine Metropole mehr auf Fahrräder umzustellen. Zu diesem Zweck werden immer mehr Fahrradwege angelegt, es gibt Straßen, die sonntags für Autos komplett gesperrt sind. Mit dem Rad eine Stadt zu erkunden bietet den großen Vorteil, dass man in Ecken kommt, die man zu Fuß nicht entdecken würde, auch einmal fernab der typischen „Touristenpfade. Außerdem ist Paris relativ flach und daher auch für Fahrradfahrer geeignet.
Für alle, die das nicht auf eigene Faust tun wollen, gibt es verschiedene Anbieter, die auch geführte Fahrrad-Touren z.B. rund um die Sehenswürdigkeiten der Stadt anbieten. Neben einer professionellen Führung bietet dies auch den Vorteil, dass man sich nicht selbst um das Thema Fahrrad mieten kümmern muss.

Insider TippInsider Tipp:

Fahrradtouren durch Paris kann man schon vorab buchen. Das spart Zeit wertvolle Zeit vor Ort und man kann von zu Hause aus in Ruhe Angebote und Preise vergleichen. Diese deutschsprachige Seite bietet einen Überblick über verschiedene Angebote. Außerdem kann man aufgrund der Bewertungen und Kommentare anderer Urlauber die Touren gut vergleichen.
An den Wochenenden kann man auch auf bestimmten Abschnitten der Uferstraßen entlang der Seine zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sein. Dann sind diese nämlich für den Autoverkehr gesperrt. Grund hierfür ist eine Initiative der Stadt Paris zur Förderung alternativer Transportmittel bzw. des öffentlichen Nahverkehrs.

Vélib‘ – neue Form des Fahrrad-Verleihs in Frankreichs Hauptstadt

Vélib' Fahrrad ausleihen in ParisIn der ganzen Stadt findet man alle 300 Meter die Möglichkeit, Fahrräder an „Do-it-yourself“ Terminals anzumieten. Insgesamt stehen im Stadtgebiet über 23.000 Räder an ca. 1400 Stationen zur Verfügung. An den Automaten dieser so genannten Vélib’s (s. Foto rechts) gibt es Jahreskarten oder auch Kurzzeit-Tickets für 1 bis 7 Tage zu kaufen. Zum Bezahlen ist eine Kreditkarte notwendig, mit der man gleichzeitig eine Kaution hinterlegt, die wieder frei gegeben wird, wenn man das Fahrrad an einer Station zurück gibt. Zunächst muss man ein Abo erwerben – das Tages-Abo kostet 1 €. Die erste halbe Stunde Fahrrad ausleihen ist kostenlos, die zweite kostet 2€ und jede weitere 4€. Falls an einer Station keine Räder verfügbar sind, erfährt man auch über den Automaten, wo die nächste Station liegt. Im Prinzip sind die Vélib’s für Kurzstrecken gedacht, deshalb findet man auch an nahezu jeder Straßenecke ein Terminal. So soll verhindert werden, dass den Fahrradverleihs, die auch für längere Zeiten Räder vermieten, Konkurrenz gemacht wird.
Tipp: Man könnten so sogar für nur 1€ am Tag, entspricht dem Preis eines Tages-Abos, in Paris ein Fahrrad ausleihen. Man muss nur darauf achten, dass man das Vélib‘ innerhalb der ersten halben Stunde ab Mietbeginn wieder an einer Station abgibt.

Ihre Tipps + Erfahrungen + Kritik  – Hilfe für andere Paris Urlauber

Paris Reiseführer InformationenDie neusten Informationen zu Paris finden Sie auch auf unserer facebook Seite. Dort einfach „Gefällt mir“ klicken und Sie bleiben informiert.
Sie können dort auch Fragen zu Ihrer Paris Reise stellen, die wir oder andere Paris Insider gerne beantworten.
Kennen Sie neuere Informationen zum Thema Nahverkehr in Paris oder haben Sie interessante Bilder? Posten Sie diese einfach auf unsere facebook Seite.
Andere Reisende würden sich freuen!

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *