Das gehört in die Reiseapotheke für Frankreich

Apotheke Reiseapotheke Paris

Apotheken erkennt man leicht am grün leuchtenden Kreuz

Frankreich ist eines der beliebtesten Reiseländer Europas und Paris sein besonderer Anziehungspunkt. Da sich die Klimabedingungen in Paris nicht wesentlich von denen deutscher Städte unterscheiden, müssen Besucher der „Stadt der Liebe“ in Hinsicht auf Medikamente keine besonderen Vorkehrungen treffen. In Paris und anderen Städten ist die Apothekendichte so, dass jederzeit passende Medikamente besorgt werden können.

Ein guter Mückenschutz ist an der Küste unverzichtbar

In den letzten Jahren wurden in den Küstenregionen Frankreichs vermehrt Sandmücken festgestellt, die auch Tropenkrankheiten übertragen können. Mit einem wirksamen Hautschutz können diese abgewehrt werden. Auch Zecken sind in Frankreich verbreitet, insbesondere am Waldrand und unter Hecken. Bei Ausflügen empfiehlt es sich, lange Hosen und langärmelige Pullis zu tragen. Für die Einreise nach Frankreich sind zwar keine Impfungen vorgeschrieben, doch Schutzimpfungen gegen Diphtherie, Tetanus, Hepatitis A und B, gegen Tollwut und FSME machen Sinn. Diese sind auch in Deutschland empfohlen.

Was gehört in die Reiseapotheke für Frankreich?

Sonnencremes, Kühlgel und Mittel gegen Sonnenbrand sollten im Sommer immer Bestandteile der Reiseapotheke sein. Auch fiebersenkende Mittel und Schmerztabletten sind wertvolle Begleiter, falls einen im Urlaub ein Infekt überrascht. Ferner gehören Durchfalltabletten und Medikamente gegen Übelkeit ins Reisegepäck. Verbandsmaterial zur akuten Wundversorgung ist ebenfalls notwendig. Auch Fieberthermometer, Pinzette, Schere und Desinfektionsmittel sind wichtig. Heuschnupfengeplagte sollten grundsätzlich die Medikamente mitnehmen, die sie zu Hause benötigen – die Pollenflugsaison beginnt zum Teil schon sehr früh im Jahr und geht bis in den Herbst.
Sinnvoll ist es, sich vor dem Urlaub genau zu überlegen, welche Mittel man braucht. Dann gilt es, die Hausapotheke zu checken: Welche Medikamente sind vorhanden und sind sie noch nicht abgelaufen? Mit einer Checkliste können alle notwendigen Präparate auf einmal besorgt werden.

Bei größeren Medikamenteneinkäufen und vor allem bei solchen, die rezeptpflichtig sind, lohnt sich ein Blick in die Online Apotheken. Die Shop Apotheke bietet zum Beispiel einen Rezeptbonus an, mit dem Kunden deutlich sparen können. So können sie in der stressigen Vorbereitungszeit den Urlaub den Gang zur Apotheke auslassen und die Medikamente bequem nach Hause liefern lassen.

 

Einreisebestimmungen für Medikamente nach Frankreich

Reisende mit Medikamenten im Gepäck müssen bei der Grenzüberquerung nach Frankreich ein paar Dinge beachten. Verschreibungsfreie Medikamente dürfen für den persönlichen Bedarf von bis zu 3 Monaten eingeführt werden, verschreibungspflichtige Medikamente sogar für einen längeren Zeitraum.
Verboten ist die Ein- und Ausfuhr von Mengen über den persönlichen Bedarf hinaus. Medikamente nach dem Betäubungsmittelrecht dürfen nur mit Bescheinigung des Arztes nach Frankreich gebracht werden.

Besondere Voraussetzungen für Flugreisen

Wer mit dem Flugzeug oder dem Schiff verreist, sollte Mittel gegen Reisekrankheit, Seekrankheit und Übelkeit bei sich haben. Für die Anreise mit dem Flugzeug müssen bei Flüssigkeiten die EU-Vorschriften beachtet werden. Demnach dürfen im Handgepäck nur Flüssigkeiten bis 100 ml mitgeführt werden. Diese müssen in einer durchsichtigen Plastikflasche und mit verschließbarer Plastiktüte transportiert werden. Ansonsten empfiehlt sich der Transport im restlichen Reisegepäck.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.