Flugangst was tun?

Die Freude auf den nächsten Urlaub, ob längerdauernd oder nur übers Wochenende, ist groß. Damit Sie bei der Anreise nicht mit Beschwerden wie Reiseübelkeit kämpfen müssen und trotz Flugangst Ihren Flieger nach Paris besteigen können, gibt es ein paar einfache Tricks.

Flugangst effektiv in den Griff bekommen
Die Flugangst, in der Fachsprache auch Aviophobie genannt, ist grundsätzlich die krankhafte Angst vor Reisen im Flugzeug. Sie ist allerdings keine klassische Phobie, sondern setzt sich aus mehreren Ängsten zusammen. In den Griff bekommen Sie diese Erkrankung auf unterschiedliche Weise. Eine effektive Maßnahme vor der Reise ist, wenn Sie Stress im Vorfeld unbedingt vermeiden. Denn wenn ohnehin Flugangst Ihre Nerven strapaziert, wird dieser Effekt vor eine überdurchschnittliche Belastung vor Reiseantritt noch zusätzlich verstärkt.

Richtiges Verhalten im Flugzeug hilft
Wenn Sie sich bereits auf der Reise befinden, sollten Sie bei der Wahl des Sitzplatzes im Flugzeug darauf achten, dass sich dieser am Gang befindet. Damit können Sie das unangenehme Gefühl des „Eingesperrtseins“ effektiv bekämpfen und müssen sich auch nicht dem – vielleicht für Sie schwindelerregenden – Ausblick aus dem Fenster hoch oben in der Luft aussetzen.

Achten Sie zudem auf die richtige Atmung, die in diesem Fall beim Ausatmen eine längere Phase vorsieht als beim Einatmen. Tiefe Atemzüge sind immer sehr effektiv, um Panikattacken vorzubeugen. Ebenso wichtig ist, dass Sie ganz aufrecht sitzen und beide Beine fest auf den Boden stellen.

Reiseübelkeit als lästiger Beigeschmack für die Urlaubszeit
Kennen Sie das auch, dieses flaue Gefühl im Magen, wenn Sie sich auf Reisen begeben? Das kann sich bis zu heftigem Erbrechen steigern, spätestens dann ist die Lust auf Urlaub und fremde Städte bei den meisten vergangen. Doch das muss nicht sein. Sie können mit einfachen Maßnahmen die unangenehme Übelkeit in Zaum halten.

Zum Beispiel dadurch, dass Sie am Abreisetag nur leicht verdauliche Kost essen. Zwieback oder trockenes Brot bzw. Salzbrezeln sind hier gut geeignet, manche schwören in diesem Zusammenhang auch auf Cola. Kaffee, Milchprodukte und Alkohol sollten Sie hingegen unbedingt vermeiden.

Hilfe aus der Apotheke bei Reiseübelkeit
Um sicher zu gehen, dass Übelkeit und flauer Magen nicht Ihre Reisefreude trübt, können Sie auf einige hilfreiche Mittel gegen Erbrechen und Übelkeit aus der Apotheke zurückgreifen.
Achten Sie dabei auf Inhaltsstoffe wie Antihistaminika bei leichter Reisekrankheit bzw. Dimenhydrinat. Letztgenannter Wirkstoff ist oft in Reisekaugummis enthalten, die Sie bei Antritt der Reise einfach kauen.

Sind die Beschwerden der Reiseübelkeit stärker ausgeprägt, können Sie auf Pflaster mit dem Wirkstoff Scopolamin oder Tropfen, die Promethazin setzen. Wenn Sie nicht gleich zu Medikamenten greifen möchten, können Sie sich ein Akkupressurarmband besorgen. Wenn Sie dieses über jedes Handgelenk ziehen, werden die jeweiligen Akupressurpunkte stimuliert und die Übelkeit in der Folge unterdrückt.

Wichtger Hinweis:

Alle Tipps und Informationen basieren auf unseren persönlichen Kenntnissen und Erfahrungen.  Verwenden Sie Informationen aus diesem Reiseführer nicht als Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Problemen oder Fragestellungen immer einen Arzt.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.